Wichtige Hygiene-Tipps gegen Grippe!

Wichtige Hygiene-Tipps zum Schutz vor der Schweinegrippe !!!

NEU !!! Stern-Apotheken Newsletter

Jetzt abonieren !!!

Sie wollen immer auf dem neusten Stand der Medizin sein?
Und unsere neusten Angebote haben?
Und über unsere Aktionen als erster informiert werden ?

Grippevorhersage

Ein Service von Aspirin Complex

Aufhören mit dem Rauchen !

Gute Vorsätze 2016 !
Gute Tips gibt es hier !

Apothekennotdienst Osnabrück

Stern-Apotheke-Service: Online-Bestellung

Online-Bestellung

Möchten Sie Arzneimittel online reservieren?
Bestellen Sie schnell, einfach und bequem per E-Mail.

Schnell die Notdienst-Apotheke finden!

Notdienst an den Feiertagen

schnelle Hilfe in Notfällen

Apothekenfinder 22 8 33 jetzt mit verbesserter App und auch auf Englisch!

Weihnachtszeit ist Urlaubszeit, doch die Apotheken sind auch an Feiertagen und nachts in Dienstbereitschaft: Mit dem Apothekenfinder 22 8 33 können Patienten in Notfallsituationen schnell und unkompliziert die jeweils in der unmittelbaren Umgebung diensthabenden Apotheken finden. Die kostenfreie App für Smartphones ist für die neuesten Betriebssystem-Versionen von iOS und Android optimiert und wartet ab sofort mit einer verbesserten Leistung auf. Die App beinhaltet nun auch eine englische Version, die automatisch erscheint, wenn die Systemsprache des Gerätes nicht auf Deutsch eingestellt ist. Das gibt die ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände vor Beginn der Weihnachtsferien bekannt, in der die Erreichbarkeit einer Notdienstapotheke zu Hause oder unterwegs besonders wichtig ist.

Die App ist Bestandteil eines breiten Angebotes von Apothekensuchoptionen unter dem Namen Apothekenfinder 22 8 33. Eine mobile Such-Webseite lässt sich auf dem Handy unter www.apothekenfinder.mobi aufrufen. Per Mobiltelefon kann man bundesweit ohne Vorwahl die 22 8 33 anrufen. Auch wer eine SMS mit der fünfstelligen Postleitzahl schickt (69 Cent pro Minute/SMS), erhält Auskunft. Von zu Hause aus können Patienten die kostenfreie Festnetznummer 0800 00 22 8 33 wählen oder - ebenfalls kostenfrei - auf das Gesundheitsportal www.aponet.de zugreifen. Die Kontaktdaten der benachbarten Notdienstapotheken hängen aber auch im Schaufenster jeder nicht diensthabenden Apotheke aus - und werden in vielen Lokalzeitungen tagesaktuell im Service- oder Lokalteil abgedruckt.

Erkältungskrankheiten

Wann muss ich zum Arzt?

Wir helfen gerne weiter....

Erkältungskrankheiten werden anfangs fast immer in der Selbstmedikation behandelt. "Bei rezeptfreien Arzneimitteln ist die Beratung durch den Apotheker unverzichtbar — deshalb sind Arzneimittel apothekenpflichtig. Denn der Apotheker kann nicht nur zum richtigen Präparat raten, er kann auch beurteilen, ob ein Arztbesuch nötig ist", sagt Thomas Benkert, Vizepräsident der Bundesapothekerkammer.
Viele Symptome einer Erkältung, wie Kopfschmerzen, Husten, Fieber oder Schnupfen, lassen sich mit rezeptfreien Medikamenten zielgerichtet und gut verträglich behandeln.

Im individuellen Beratungsgespräch raten Apotheker Patienten zum Arztbesuch, wenn die individuellen Symptome den Verdacht auf eine Influenza ("echte Grippe") nahe legen. Dazu gehören u.a. plötzliches, hohes Fieber und starkes Krankheitsgefühl.

Aber auch bei den meist als harmlos angesehenen "grippalen Infekten" kann in einigen Fällen ein Arztbesuch unumgänglich sein. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn Schmerzen in der Stirn oder im Augenbereich auf eine mögliche Beteiligung der Nebenhöhlen hinweisen. Weitere Verdachtszeichen sind eitriger oder blutiger Auswurf, wenn beim Atmen oder Husten Schmerzen entstehen, Fieber über 39 Grad oder wenn das Fieber länger als zwei bis drei Tage besteht. Auch wenn der Husten oder andere Beschwerden länger als drei Wochen andauern, sollte immer ein Arzt aufgesucht werden.

Allergie?

Allergie oder Schnupfen, dass ist hier die Frage...

Fragen Sie Ihren Apotheker...

...Nasensprays behandeln

Im Frühling plagt Schnupfen viele Menschen. Betroffenen ist nicht immer klar, ob eine Allergie oder eine Erkältung die Ursache ist. "Wer ein Nasenspray braucht, sollte sich bei der Auswahl in der Apotheke beraten lassen", sagt Gabriele Overwiening, Mitglied des Geschäftsführenden Vorstands der Bundesapothekerkammer. "Häufig fragen uns Patienten nach Präparaten, die sie aus der Werbung kennen, die aber gegen die individuellen Beschwerden nicht optimal sind. Wer in der Selbstmedikation Arzneimittel braucht, kann auf die unabhängige Beratung des Apothekers vertrauen."

Etwa jedes zehnte Kind und jeder zwanzigste Erwachsene haben Heuschnupfen, weil sie allergisch auf Pollen reagieren. Typisch ist ein Fließschnupfen mit einem fast wasserklaren, dünnflüssigen Sekret. Je nach Pollenflug können die Beschwerden mehrere Wochen lang anhalten. Für die Selbstmedikation gibt es verschiedene antiallergisch wirkende Medikamente, mit denen leichtere Formen des Heuschnupfens auch über längere Zeit behandelt werden können. Wird Heuschnupfen nicht rechtzeitig und konsequent behandelt, kann sich ein allergisches Asthma entwickeln. Tauchen Beschwerden wie Fließschnupfen oder häufiges Niesen erstmals auf, sollten sich Betroffene an ihren Arzt wenden.

Erkältungsschnupfen entsteht durch eine virale Infektion. Die Nase ist verstopft, das Sekret häufig dickflüssig und teilweise gefärbt. Abschwellende Nasensprays gegen eine verstopfte Nase sollten nicht länger als eine Woche angewendet werden. Sie wirken zusammenziehend auf die Blutgefäße in der Nasenschleimhaut und dadurch abschwellend. Langfristig trocknen sie die Nasenschleimhäute aus und können zur Gewöhnung führen.

Ohrentropfen richtig anwenden!

Handwärme verbessert Verträglichkeit.

So wird es richitg gemacht.

Ohrentropfen vor der Anwendung in der Hand anwärmen!

Ohrentropfen sind besser verträglich, wenn sie vor der Anwendung in der Hand oder der Hosentasche auf Körpertemperatur angewärmt werden. Gelangt eine kalte Flüssigkeit ins Ohr, kann das Schmerzen oder Schwindel auslösen. Ohrentropfen sind oft relativ zähflüssig. Damit sie bis auf den Grund des Gehörgangs fließen, wird der Kopf für einige Minuten auf die entgegengesetzte Seite geneigt. Beim Einträufeln wird die Ohrmuschel bei Erwachsenen leicht nach hinten und oben, beim Säuglingen und Kleinkindern nach hinten und unten gezogen. Das gleicht die Krümmung des Gehörgangs aus. Nach der Anwendung wird der Gehörgang nur locker mit Watte verschlossen, denn ein kompakter Pfropfen könnte die Besiedlung mit Bakterien oder Pilzen begünstigen. Die Pipette der Ohrentropfen darf den Gehörgang aus hygienischen Gründen möglichst nicht berühren. Einmal geöffnete Ohrentropfen sollten meist innerhalb von vier Wochen aufgebraucht werden.

Blutdruck richtig messen!

Was ist zu beachten...

Nur richtiges Messen bringt richtige Werte!

Viele Menschen mit erhöhten Blutdruckwerten kontrollieren sich selbst mit einem Blutdruckmessgerät. "Wenn ein Gerät automatisch den Blutdruck misst, heißt das noch lange nicht, dass die gemessenen Werte auch korrekt sind. Die meisten Fehler lassen sich aber leicht vermeiden, wenn man weiß wie", sagt Thomas Benkert, Vizepräsident der Bundesapothekerkammer. Als Merkhilfe für zu Hause hat die Bundesapothekerkammer Anleitungen erstellt, worauf Patienten bei der Messung des Blutdrucks mit Oberarm- oder Handgelenksmanschetten achten sollten. Am 17. Mai findet der Welt Hypertonie Tag statt.
Verschiedene Fehler rund um die Messung sind leicht vermeidbar. Eine Stunde vor der Messung darf nicht geraucht und kein Kaffee, Tee oder Alkohol getrunken werden. Vor der Messung sollte man mindestens drei bis fünf Minuten lang ruhig sitzen. Gemessen wird grundsätzlich im Sitzen, der Arm sollte ruhig gehalten werden. Die Manschette sollte sich auf Höhe des Herzens befinden, bei Handgelenksgeräten muss der Arm also entsprechend angewinkelt werden. Während der Messung darf man nicht sprechen.
Benkert: "Blutdruckwerte schwanken, deshalb hat der einzelne Messwert nur eine begrenzte Aussagekraft. Patienten können sich beim Apotheker darüber informieren, wann eine Wiederholungsmessung sinnvoll ist und was dabei zu beachten ist." Die Messungen sollten möglichst immer zur gleichen Tageszeit durchgeführt werden. Zu Beginn einer Therapie oder nach einer Umstellung sollten Patienten ihre Blutdruckwerte häufiger überprüfen.

Notdienstfinder

...immer wissen, wo man hin muss...

...

Apotheken-Notdienstfinder...
...für die Feiertage

Wer über die Oster-Feiertage ein dringendes Arzneimittel benötigt, kommt mit dem 22 8 33 Apothekenfinder schnell und einfach an die nächstgelegene Notdienstapotheke. Mit der Mobilnummer 22 8 33 ist die nächste dienstbereite Apotheke nur einen Anruf entfernt (69 Cent pro Minute). Die kostenlose Festnetznummer 0800 00 22 8 33 ermöglicht die bequeme Suche von zuhause aus. Darauf macht die ABDA — Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände aufmerksam.

Für die Nutzer von Smartphones und Tablets bietet die ABDA den Apothekenfinder auch als App an (Google Play 79 Cent; iTunes AppStore 89 Cent, Windows 8 Market 1,49 Euro). Im Internet kann man Notdienstapotheken unter www.aponet.de suchen. Viele lokale und regionale Tageszeitungen berichten im Lokal-, Service- oder Ratgeberteil ebenfalls über den Apothekennotdienst im jeweiligen Ort. Zudem hängt in jedem Apothekenschaufenster eine Liste der nächstgelegenen dienstbereiten Apotheken mit deren Kontaktdaten aus.

Kinder und Medikamente

Richtig dosieren ist das A und O

Bei Fragen helfen wir gerne weiter!

Wichtig für alle Eltern!
Falsche Dosierungen sind der häufigste Fehler bei der medikamentösen Behandlung von Kindern. "Fälschlicherweise wird oft angenommen, dass nur Überdosierungen gefährlich wären. Aber auch Unterdosierungen können schwerwiegende Folgen haben, etwa wenn eine Erkrankung nicht ausreichend handelt wird oder sich bei Antibiotika Resistenzen bilden", sagte Prof. Dr. Petra Högger. Die Apothekerin lehrt Klinische Pharmazie an der Universität Würzburg.

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Deshalb reicht es oft nicht aus, die Dosierung für Erwachsene als Basis zu nehmen und die entsprechende Dosis für Kinder nur anhand des Körpergewichts zu verringern. Hinzu kommt, dass Kinder in der Entwicklung vom Neugeborenen über das Kleinkind bis zum Kind unterschiedlich hohe Dosierungen bezogen auf das Gewicht oder die Körperoberfläche brauchen. Die Umrechnung auf eine altersgerechte Dosierung hängt auch vom Lebensalter des Kindes ab: Bei einigen Wirkstoffen wie Theophyllin gegen Atembeschwerden oder Digoxin gegen Herzerkrankungen brauchen Kinder in einigen Altersstufen sogar höhere Dosierungen in Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht als Erwachsene. Bei anderen Arzneistoffen wie dem Beruhigungsmittel Diazepam brauchen Kleinkinder, jeweils bezogen auf das individuelle Gewicht, hingegen viel geringere Dosierungen als größere Kinder oder Erwachsene. Högger: "Die Dosierungen, die Kinder brauchen, sind oft auch für Arzt und Apotheker ungewohnt. Angaben wie Milliliter und Milligramm werden leicht verwechselt. Daher sollten sie im therapeutischen Team nach dem Vier-Augen-Prinzip verifiziert werden."
Die Eltern sollten immer in die Medikamentengabe einbezogen werden. So sollten Arzneisäfte nicht mit einem Haushaltslöffel abgemessen werden, da dies zu ungenau ist. Eine verbale Beratung allein reicht oft nicht aus, um Eltern die korrekte Anwendung von Medikamenten zu erläutern. "Am genauesten können Eltern einen Arzneisaft dosieren, wenn sie zusätzlich zu einer ausführlichen Beratung vom Apotheker Hilfsmittel erhalten und diese auch erklärt bekommen", sagte Högger. Der Apotheker könne zum Bespiel das korrekte Abmessen mit der Einwegspritze demonstrieren. Högger: "Ein positiver Nebeneffekt: Viele Kinder finden es spannend, wenn ihre Eltern ihnen einen Arzneisaft mit einer Einwegspritze — natürlich ohne Nadel — in den Mund spritzen. Sie nehmen die Medizin dann leichter ein.

Ihr Team der Stern-Apotheke!

E Jugend hat neuen Sponsor!

Mönkemarkt Apotheke sponsort Trikots!

ROT UND TRENDY...

Neue Trikots von der Mönkemarkt Apotheke für die D2 des SSC Dodesheide
Am 24.8. war es endlich so weit. Die neuen Trikots der D2 des SSC Dodesheide hatten Ihre Premiere beim Auftaktspiel der neuen Saison gegen die D2 Jugend des TuS Haste. Leider ging das Spiel gegen die Haster-Jungs 7:2 verloren, aber der guten Stimmung tat das keinen Abbruch. Der Trainer Jens Mielczarek wusste auch gleich woran es lag: “Wir haben in dieser Saison das System umgestellt von 3 auf 4 Verteidiger und das ist halt noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen! Aber es ist nur eine Frage der Zeit, bis das klappt!“ Herr Pott kam am Montag dann zum Training und schaute sich die neuen Trikots vor Ort an. Es war restlos begeistert:“ Die sind wirklich sehr schick. In denen werden die Erfolge von ganz alleine kommen. Solch ein Sponsoring macht wirklich Spaß. Ich kenne das von meinen eigenen beiden Jungs. Die lieben Ihre Trikots über alles.“ Mit seiner Einschätzung lag Herr Pott genau richtig, denn mittlerweile liegt die Mannschaft nach zwei Siegen in Folge auf dem zweiten Platz.
Das Team der Mönkemarkt-Apotheke wünscht eine erfolgreiche Qualifikation und viele schöne Siege in den neuen Trikots!

Weihnachten im Schuhkarton

Es war wieder ein voller Erfolg!

Über 100 Pakete!

Dieses Jahr wurden in der Stern-Apotheke über 100 Kartons der Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" gesammelt. Das ist Rekord für uns. Wir haben die Pakete dann in mehreren Fahrten mit unserem Botenfahrzeug nach Bramsche zu zentralen Sammelstelle gebracht.

El Clasico die II

Zu Gunsten der Kindergärten in unseren Stadtteilen

2000 Euro gehen an die Kindergärten!

Wie auch schon im letzten Jahr zum 90. Geburtstag der Stern-Apotheke, fand auch dieses Jahr wieder der El Clasico zwischen dem SSC Dodesheide und dem TUS Haste statt. Es kamen wieder über 250 Zuschauer vorbei und spendeten kräftig. Es kamen knapp 1100 Euro zusammen, die Herr Pott auf 2000 Euro aufstockte. So kann sich jeder Kindergarten über 400 € als Spende freuen! Die Mitarbeiter der Stern-Apotheke und der Mönkemarkt Apotheke verwöhnten die Zuschauer mit Kaffee, Kuchen, Würstchen und Bier. Für die Kinder gab es eine Hüpfburg und Torwandschießen. Da war das Ergebins eher nebensächlich: der SSC Dodesheide schlug den TUS Haste 4:1.
Wir sehen uns nächstes Jahr wieder ;)

El Clasico II

Benefizspiel zu Gunsten der Kindergärten

Kommen Sie vorbei..

Wie vor einem Jahr, findet auch dieses Jahr der El Clasico zwischen dem SSC Dodesheide und dem TUS Haste statt. Alle Einnahmen gehen zu 100% an die Kindergärten!

Betrug im Namen der Mönkemarkt Apotheke

Dubiose Frima verkauft überteuerte Ginkgo-Jahres-Abos!

WIR HABEN DAMIT NICHTS ZU TUN!

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,

heute möchte ich mich persönlich an Sie wenden. Zur Zeit werden von einer Firma MediPharm aus Hamburg (es gibt nur ein Postfach dort!)telefonische Umfragen zur Apotheken-Zufriedenheit durchgeführt und dabei Apotheken erwähnt, die in direkter Nachbarschaft der Befragten liegen. Als kleines "Dankeschön" bekommt man ein Packung Monatsbedarf Ginkgo zum Vorzugspreis von 9,95 €! Wenn man nicht innerhalb 14 Tagen von dem Vertrag zurück tritt, schließt man ein Jahresabo ab und das wird teuer!
Ich möchte hiermit sagen, dass wir NICHTS damit zu tun haben. Außerdem gehen keine Daten von Kunden aus unserem Haus! Es handelt sich um Zufallstreffer bei diesen Anrufen.
WIR VERKAUFEN KEIN JAHRES-ABO FÜR MEDIKAMENTE!
Falls Sie einen solchen Anruf bekommen, drohen Sie bitte sofort mit der Polizei!
Vielen Dank für Ihr Interesse,

Ihr

Jens-Henrik Pott

Arzneimittelkommission

Verdachtsfälle unerwünschter Arzneimittelwirkungen.

Im Jahr 2011 bearbeitete die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) 8.122 Meldungen aus Apotheken. Rund ein Viertel aller Meldungen bezog sich auf Verdachtsfälle unerwünschter Arzneimittelwirkungen einschließlich Missbrauchsverdacht von Arzneimitteln. Außerdem meldeten die Apotheken an die AMK Verdachtsfälle zu Qualitätsmängeln von Arzneimitteln. "Apotheker leisten mit den Meldungen an die AMK einen bedeutenden Beitrag zum Schutz der Patienten", sagt Professor Dr. Martin Schulz, Vorsitzender der AMK. "Meldungen von Verdachtsfällen zu unerwünschten Arzneimittelwirkungen, Arzneimittelmissbrauch oder Qualitätsmängel dienen der zuverlässigen Versorgung mit sicheren und hochwirksamen Arzneimitteln. Bisher unbekannte Risiken für Patienten können schneller erkannt und abgewehrt werden. Ich danke allen Kolleginnen und Kollegen in den Apotheken für ihr Engagement und hoffe auf die Fortsetzung ihrer Meldetätigkeit an die AMK in diesem Jahr."

Die Meldungen werden an die Bundesoberbehörden bzw. Landesbehörden und die pharmazeutischen Hersteller weiter geleitet. Zur Information der Apotheken veröffentlichte die AMK 144 Chargenrückrufe bzw. -überprüfungen. 37 dieser Chargenrückrufe gingen auf Meldungen zurück, die aus Apotheken kamen. Die AMK-Mitarbeiter bearbeiteten in 2011 zudem 3.300 Anfragen zur Arzneimitteltherapiesicherheit.

Nichtraucherprogramm 2012!

Jetzt mit dem Rauchen aufhören!

Es ist nie zu spät....

Liebe Kundinnen und Kunden,

wir von der Stern-Apotheke wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein gutes, neues Jahr und natürlich Gesundheit für 2012!

Haben Sie gute Vorsätze für das Jahr 2012? Vielleicht mit dem Rauchen aufhören? Wir unterstützen Sie gerne! Mit unserem NICHT-RAUCHER-PROGRAMM 2012 (siehe rechts die Spalte) können Sie Geld sparen und was für Ihre Gesundheit tun!

P.S. Wußten Sie eigentlich, dass wenn Sie vor dem 40. Lebensjahr mit dem Rauchen aufhören, Sie statistisch gesehen nur 1 Lebensjahr verlieren (sonst sind es ca. 5-7 Jahre)!

Impfen schützt!

13-Jährige stirbt an Masern

Schützen Sie Ihre Kinder effektiv.

Berlin - Im nordrhein-westfälischen Bad Salzuflen ist ein 13-jähriges Mädchen an den Folgen von Masern gestorben. Das Kind litt nach Angaben des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte an einer chronischen Maserngehirnentzündung (SSPE). Die Erkrankung kann als Spätfolge der Virusinfektion auftreten und gilt als unheilbar.

Einziger Schutz ist die vorbeugende Impfung. Das Mädchen ist nach Angaben des Verbandes der zweite Maserntodesfall, der dieses Jahr in Deutschland bekannt wurde. Ende März war ein 23-jähriger Weilheimer in einer Münchener Klinik gestorben.

dpa, Donnerstag, 20. Oktober 2011, 12:29 Uhr

SSC Dodesheide

E2-Jugend des SSC Dodesheide mit neuen Trainingsanzügen

Die Mönkemarkt Apotheke unterstützt ab dieser Saison die E2-Jugend des SSC Dodesheide mit neuen Trainingsanzügen.
Am 2. Juni beim Pfingstturnier des SC Lüstringen hatten die Trainingsanzüge endlich ihre Premiere. Dabei entstand das Foto bei strahlendem Sonnenschein.
Herr J.-H. Pott von der Mönkemarkt Apotheke ließ es sich nicht nehmen, schaute doch eben mal persönlich vorbei und war beeindruckt von der starken Leistung beim Unentschieden gegen Dissen. Dass die Jungs am Ende mit 5:0 gegen Borussia Dortmund verloren haben und den Einzug in die nächste Runde verpassten, störte niemanden mehr.
„Es ist schön, wenn man Kinder beim Sport mit solchen Geschenken zusätzlich motivieren kann. Im Zeitalter der Computerspiele und des Internets wird es immer wichtiger, die Kinder auf den Sportplatz zu locken. Wenn man die Kinder so sieht, wie stolz Sie Ihre Anzüge tragen, denke ich, ist das der richtige Weg“, meinte Herr Pott. Die Idee kam vom Trainer Jens Mielczarek, der sich für die Aktion stark gemacht hat. Ohne sein Engagement wäre es sicher nicht zu dem „Sponsoring“ gekommen.

Das Team der Mönkemarkt Apotheke wünschen der E2-Jugend viel Erfolg in der Saison 2011/12.

Wichtige Information

Bei Pilzinfektionen reichen oft rezeptfreie Medikamente aus ...

Viele Pilzinfektionen auf der Haut oder den Schleimhäuten lassen sich mit rezeptfreien Arzneimitteln gut behandeln. In einigen Fällen raten Apotheker aber grundsätzlich zum Arztbesuch. "Wenn jemand zum ersten Mal an einer Pilzinfektion erkrankt, ist das kein Fall für die Selbstmedikation. Auch Kinder, Jugendliche oder Schwangere sollten grundsätzlich zuerst zum Arzt," rät Erika Fink, Präsidentin der Bundesapothekerkammer.

Noch immer sind Pilzinfektionen ein Tabuthema, da sie als ein Zeichen mangelnder Hygiene angesehen werden. Das stimmt aber nicht. Im Gegenteil: Übertriebene Hygiene kann Pilzinfektionen begünstigen. Fink: "Jede Apotheke hat einen diskreten Beratungsplatz. Mein Rat an Patienten: Fragen Sie nach einem vertraulichen Gespräch, statt auf die Beratung zu verzichten."

Pilzinfektionen treten häufig im Windel- und Intimbereich auf. Sie können auch die Mundschleimhaut oder die Füße befallen. Begünstigt werden sie durch eine geschwächte körpereigene Abwehr oder die Einnahme von Antibiotika. Vom Einzelfall hängt ab, ob eine Pilzinfektion mit rezeptfreien Medikamenten behandelt werden kann oder ob der Apotheker einen Arztbesuch empfiehlt. Bessern sich die Beschwerden durch ein rezeptfreies Medikament nicht innerhalb weniger Tage, sollte grundsätzlich ein Arzt aufgesucht werden.

Gegen Scheidenpilz helfen rezeptfreie Vaginalcremes oder -zäpfchen. Je nach Präparat dauert die Behandlung zwischen einem und sechs Tagen. Sie werden am besten abends vor dem Schlafengehen angewendet. Frauen, die häufiger als viermal pro Jahr an einer Pilzinfektion erkranken, sollten sich an einen Arzt wenden. Pilzinfektionen der Mundschleimhaut können eine Nebenwirkung kortisonartiger Asthmasprays sein. Sie lassen sich vermeiden, wenn Patienten nach jeder Anwendung des Sprays etwas essen oder den Mund ausspülen.

Wir freuen Uns auf Ihren Besuch .

Vorsicht!

Minderwertige Johanniskrautpräparate aus Supermärkten und Drogerien

Johanniskrautpräparate aus Supermärkten und Drogerien entsprechen nicht immer den gesetzlichen Anforderungen an freiverkäufliche Arzneimittel. Das zeigt eine Stichprobe des Zentrallaboratoriums Deutscher Apotheker e.V. (ZL), bei der freiverkäufliche Arzneimittel mit Johanniskrautextrakten mit apothekenpflichtigen Präparaten verglichen wurden. Die Wirksamkeit gegen depressive Verstimmungen und leichte Depressionen ist nur für Extrakte des Echten Johanniskrauts (lateinische Bezeichnung: Hypericum perforatum L.) nachgewiesen. Das ZL konnte zeigen, dass verschiedene Johanniskrautpräparate aus Supermärkten und Drogerien Extrakte einer anderen Johanniskrautart aus China enthielten. Diese Extrakte entsprechen aber nicht den Vorgaben des Europäischen Arzneibuchs und sind hinsichtlich ihrer Wirksamkeit und Verträglichkeit nicht untersucht. Zudem sind freiverkäufliche Präparate niedriger dosiert als apothekenpflichtige.

Dazu Professor Dr. Schubert-Zsilavecz, Wissenschaftlicher Leiter des ZL: "Verbraucher können die Qualität eines Extrakts ohne den fachlichen Rat des Apothekers nicht beurteilen. Wer freiverkäufliche Arzneimittel in einem Supermarkt oder einer Drogerie kauft, muss sich alleine auf die Aussagen des Herstellers verlassen. Dass Ausgangsmaterial benutzt wird, das nicht den offiziellen Qualitätsanforderungen entspricht, ist inakzeptabel. Es ist überfällig, dass solche Produkte mit Ramschextrakten endlich aussortiert werden." Das ZL hat seine Stichprobe in der Pharmazeutischen Zeitung Ausgabe 17/11 veröffentlicht.

Die nach § 109a Arzneimittelgesetz "traditionell zugelassenen" pflanzlichen Arzneimittel müssen bis Ende April 2011 vom Markt genommen werden. Pflanzliche Extrakte, die danach legal in Verkehr gebracht werden, müssen nach den Kriterien einer EU-Richtlinie zugelassen sein.

Es wird abgeraten.

Jodtabletten

Nach dem Atomunfall in Japan sollten deutsche Bundesbürger so genannte Jodtabletten - wenn überhaupt - nur nach ausdrücklicher behördlicher Aufforderung einnehmen. "Apotheker raten von der Einnahme von Jodtabletten auf eigene Faust ausdrücklich ab", sagt Erika Fink, Präsidentin der Bundesapothekerkammer. Für die Blockade der Aufnahme radioaktiven Jods reicht im Regelfall eine einmalige Einnahme von Kaliumiodid als Notfallmedikament ("Jodblockade"). Erwachsene über 45 Jahren sollten grundsätzlich keine hochdosierten Jodtabletten einnehmen, da diese das Risiko für schwerwiegende Schilddrüsenerkrankungen erhöhen. Auch wer zum Beispiel auf Jod überempfindlich reagiert (Jodallergie) oder eine Schilddrüsenüberfunktion hat, sollte auf die prophylaktische Jodeinnahme verzichten.

Der Katastrophenschutz ist Aufgabe der Bundesländer. Auch die Bevorratung mit Kaliumiodid und seine Ausgabe an die Bevölkerung werden von den Bundesländern geregelt. Als Vorsorgemaßnahme kann es nach einem Atomunfall an die Bevölkerung ausgegeben werden. Eingenommen werden sollten die Tabletten nur nach ausdrücklicher Aufforderung durch die Behörden. Die Dosierung richtet sich nach dem Alter.

Bei einem atomaren Unfall wird radioaktives Jod freigesetzt. Dieses wird vom Körper über die Luft, über Nahrung und Getränke oder über die Haut aufgenommen. Es reichert sich in der Schilddrüse an und kann dort zu Organschäden führen. Die Schilddrüse regelt selbst, wie viel Jod sie aufnimmt. Dabei wird nicht unterschieden zwischen radioaktiven oder stabilem, nicht-radioaktiven Jod. Eine mit Jod gesättigte Schilddrüse wird weniger oder kein radioaktives Jod aufnehmen. Deshalb kann durch die Einnahme von Jodtabletten die Speicherung von radioaktivem Jod verhindert werden. Der Schutz ist am wirksamsten, wenn die Jodtabletten praktisch gleichzeitig mit dem Einatmen des radioaktiven Jods eingenommen werden. Jodtabletten schützen aber nicht vor anderen radioaktiven Stoffen.

Achtung!

Nicht jede Tablette darf geteilt werden!

Viele Tabletten sollen halbiert, geviertelt oder anders geteilt werden. Bevor Patienten aber eine Tablette zerbrechen oder pulverisieren, sollten sie sich vergewissern, ob dies problemlos möglich ist. Mehr als 18 Millionen gesetzlich Versicherte brauchten im Jahr 2009 rezeptpflichtige Tabletten, die grundsätzlich nicht geteilt werden dürfen, ermittelte das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut e.V. (DAPI). "Bitte Tabletten nur dann teilen, wenn dies im Beipackzettel ausdrücklich erlaubt ist. Fehlt diese Information, vor dem Teilen in der Apotheke fragen", so Apotheker Dr. Wolfgang Kircher, Mitglied der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK). Werden Tabletten geteilt, obwohl sie nicht dafür vorgesehen sind, kann dies ihre Wirkung verändern. Kircher: "Auch bei identischem Wirkstoff kann die Teilbarkeit von Präparaten verschiedener Hersteller unterschiedlich sein. Patienten sollten sich beim Apotheker erkundigen, wenn sie wegen eines Rabattvertrags ein anderes Präparat bekommen als gewohnt." In der Regel ist das Teilen einer Tablette erlaubt, wenn diese mit einer oder mehreren Bruchrillen versehen. Das ist aber keine Garantie: In Einzelfällen gibt es so genannte "Schmuckkerben", die nur der besseren Unterscheidung verschiedener Tabletten dienen.

Weihnachten im Schuhkarton

Weihnachten 2010

Wieder ein voller Erfolg!

Sehr geehrte Kunden,

auch dieses Jahr war die Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" ein voller Erfolg. Trotz das wir keine Plakate bekommen haben ,weil die Nachfrage zu groß war, haben über 40 Personen mitgemacht.
Wir haben die Pakete und das gespendete Geld für Sie weitergeleitet. Mit dieser Aktion haben Sie, liebe Kunden, wieder viele Kinder glücklich gemacht.

Wir sagen im Namen der Kinder vielen Dank!

Barbie-Droge

Apotheker warnen vor Barbie-Dorge !

Die derzeit im Internet als Bräunungsmittel beworbene "Barbie-Droge" Melanotan kann die Gesundheit gefährden. Die Mittel werden zusätzlich zur Gewichtsreduktion, zur Steigerung der Libido und gegen Potenzstörungen angepriesen. "Braun, schlank und sexy dank eines selbsternannten Wundermittels - das ist ein gefährlicher Trugschluss. Ich warne dringend davor, unzureichend geprüfte und nicht zugelassene Arzneimittel einzunehmen", so Erika Fink, Präsidentin der Bundesapothekerkammer. Die beiden Wirkstoffe Melanotan I und II sind Abwandlungsprodukte eines körpereigenen Hormons. Sie sind weltweit nicht als Arzneimittel zugelassen. Ihr Vertrieb ist illegal und steht nach den Bestimmungen des Arzneimittelgesetzes unter Strafe.

Die Anwendung von Melanotan I und II kann das Immunsystem und das Herz-Kreislauf-System schädigen und wird mit Gesundheitsproblemen wie Erbrechen, hohem Blutdruck und Rötungen im Gesicht in Zusammenhang gebracht. Bereits bestehende Muttermale können sich verdunkeln, das erschwert die ärztliche Diagnose möglicherweise auftretender Entartungen. Einige Präparate müssen zudem unter die Haut gespritzt werden, was ohne entsprechende Schulung und Hygienemaßnahmen ein hohes Risiko für Infektionen birgt.

"Immer wieder nutzen skrupellose Geschäftemacher die Hoffnungen von Verbrauchern aus. Ich warne nachdrücklich davor, Arzneimittel bei dubiosen Internetversendern zu bestellen, denn dort ist das Risiko für Arzneimittelfälschungen groß", so Fink. "Wer sichere Arzneimittel mit guter Beratung will, ist bei einer deutschen Apotheke gut aufgehoben."

Fragen Sie uns !

Wenn Probleme, dann bei mir melden

Eltern sollten sich vom Apotheker zeigen lassen, wie sie Arzneisäfte für ihre Kinder korrekt dosieren. Beim Abmessen von Flüssigkeiten kommt es häufig zu unbeabsichtigten Fehldosierungen. Dies zeigt eine Studie aus den USA, bei der 300 Mütter oder Väter gebeten wurden, 5 Milliliter eines Saftes mit verschiedenen Dosierhilfen abzumessen. Besonders ungenau war das Abmessen mit Dosierbechern: Jede vierte Dosis überschritt die gewünschte Menge um mehr als 40 Prozent. Am besten schnitten Tropfer und Spritzen ohne Adapter ab.
"Kinder brauchen oft nur sehr kleine Mengen eines Arzneisaftes. Gerade diese wenigen Milliliter lassen sich aber oft nur schwer korrekt abmessen. Die richtige Dosis ist aber sehr wichtig", so Friedemann Schmidt, Vizepräsident der ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. Das gilt besonders für Arzneisäfte mit stark wirksamen Substanzen oder großem Risikopotential. Sowohl Unter- als auch Überdosierungen sollten vermieden werden. Zum Beispiel kann es bei einer Unterdosierung eines Antibiotikasaftes zu Resistenzen kommen. Mit einer Überdosierung steigt das Risiko für Nebenwirkungen.
Die korrekte Dosierung wird durch Dosierhilfen erleichtert. Vielen Arzneisäften liegen Messgefäße oder -löffel bei. Einige dieser Messlöffel sollten geneigt werden, damit die korrekte Dosis abgelesen werden kann. Außerdem gibt es in der Apotheke spezielle Dosierspritzen. Arzneisäfte sollten grundsätzlich nicht mit Tee- oder Esslöffeln abgemessen werden, da diese je nach Besteckfabrikat unterschiedlich groß sind. Die Angabe einer Dosis in Haushaltslöffeln dient nur dazu, das Volumen zu veranschaulichen: So bedeutet "ein Teelöffel" 5 Milliliter, "ein Esslöffel" 15 Milliliter. Die Dosis sollten Eltern aber immer mit einer geeigneten Dosierhilfe abmessen.

Achtung !

Falsche Testsiegel von illegalen Online-Apotheken...

... täuschen Verbraucher

Apotheker warnen vor gefälschten Testsiegeln, die nach Medienberichten illegale Online-Apotheken nutzen, um Verbraucher zu täuschen und zu schaden. "Auch bekannte Testsiegel können von skrupellosen Betrügern im Internet nachgemacht werden", sagt Heinz-Günter Wolf, Präsident der ABDA - Bundesvereinigung deutscher Apothekerverbände: "Wenn die Kriminellen im Ausland sitzen, haben deutsche Behörden kaum Zugriffsmöglichkeiten. Wer Testsiegel missbraucht, fälscht auch Medikamente und gefährdet damit die Gesundheit und das Leben von Menschen."

"Spiegel Online" und "Die Welt" berichteten zuletzt beispielsweise über das Online-Portal "PillenVZ", wo das bei vielen Verbrauchern bekannte Logo der Stiftung Warentest missbraucht wurde: Mit Verweis auf "Potenzmittelapotheken im Test, Ausgabe 02/2010" wurde dem Portal angeblich die Note "sehr gut" verliehen. Laut "Spiegel Online" gab das Impressum der Seite eine Adresse in Panama an. Derweil berichtet das internationale Wirtschaftsmagazin "The Economist" in seiner aktuellen Ausgabe unter der Überschrift "Poison Pills" darüber, dass das Problem der Arzneimittelfälschungen weltweit zunimmt.

"Wer ganz sicher gehen will, keinen Internet-Betrügern aufzusitzen, der sollte einfach in seine Stammapotheke um die Ecke gehen", empfiehlt ABDA-Präsident Wolf. "In der Apotheke vor Ort kennt man sich oft schon jahrelang, so dass Vertrauen gewachsen ist. Apothekerkammern und Aufsichtsbehörden kontrollieren regelmäßig, dass alle Standards eingehalten werden." In Deutschland gibt es eine flächendeckende, sichere Arzneimittelversorgung mit 21.500 Apotheken, in denen 147.000 hochqualifizierte Menschen arbeiten.

Wir waren wieder dabei!

Gertudenbergfest war ein voller Erfolg

Über 200 Messungen wurden durchgeführt

Wie vor 4 Jahren waren wir auch in diesem Jahr auf dem Gertudenbergfest des Ameos Klinikums und des Osnabrücker Vereins für seelisch Behinderte. Diesmal war natürlich auch das Team der Mönkemarkt Apotheke mit am Stand. Wir hatten eine tolle Resonanz auf die Aktion und freuen uns, das wir über 200 Messungen im Bereich Blutzucker, Cholesterin und Körperfettbestimmungen durchführen konnten. Dadurch sind über 200 Euro an Spenden zusammen gekommen. Der Betrag wurde in voller Höhe an den Osnabrücker Verein für seelisch Behinderte ausgezahlt, der sich in Form von Herrn Wippermann sehr über die Spende freute.
Wir freuen uns schon darauf, Sie alle in 2 Jahren wieder begrüßen zu dürfen.
Ihr Team der Stern und der Mönkemarkt Apotheke.

Apotheker helfen gerne!

Wenn Sie Fragen haben, fragen Sie Ihren Apotheker.

Fragen kostet NICHTS !

Selbstmedikation: Apotheker lösen 300.000 Probleme pro Tag

Die Apotheken lösen allein in der Selbstmedikation pro Tag, ganz oder teilweise, mehr als 300.000 arzneimittelbezogene Probleme. Dies lässt sich aus einer Studie der ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände mit 12.600 Selbstmedikationswünschen bei 109 Apothekern hochrechnen. Bei fast jeder 5. Abgabe eines rezeptfreien Medikaments (18 Prozent) tauchten arzneimittelbezogene Probleme auf. Insgesamt wurden 2.700 Probleme dokumentiert. Nicht-pharmazeutische Schwierigkeiten wie Lieferprobleme wurden dabei nicht erfasst. "Arzneimittelprobleme sind keine Bagatelle, können aber sehr oft vom Apotheker im persönlichen Gespräch gelöst werden. Apotheker stellen sicher, dass jeder das für ihn am besten geeignete Arzneimittel erhält und erhöhen somit für den Patienten den Nutzen und die Arzneimitteltherapiesicherheit im Rahmen der Selbstmedikation. Sie haben eine definierte und unersetzbare Schutzfunktion für die Verbraucher", erklärt Prof. Dr. Martin Schulz, Vorsitzender der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK).

Etwa 30 Prozent der arzneimittelbezogenen Probleme entstehen, weil im individuellen Fall eine Selbstmedikation nicht empfehlenswert ist, zum Beispiel bei bereits länger bestehenden oder starken akuten Beschwerden. Bei 20 Prozent der Fälle war das vom Kunden nachgefragte Präparat im Einzelfall nicht geeignet, zum Beispiel ein alkoholhaltiges Erkältungsmittel für ein Kind. Weitere häufige arzneimittelbezogene Probleme sind eine zu lange oder häufige Anwendung, etwa bei Kopfschmerzmitteln, oder eine falsche Dosierung. 7 von 10 der dokumentierten Probleme entfallen auf die vier Anwendungsgebiete Schmerzen, Atemwege, Magen-Darm-Trakt und Haut. Schulz: "Unsere Studie zeigt, dass Patienten ihr Risiko senken können, indem sie sich für eine Stammapotheke entscheiden. Durch eine umfassende Medikationsdatei kann der Apotheker falsche Dosierungen oder Wechselwirkungen, auch mit rezeptpflichtigen Medikamenten, leichter erkennen."

Ein neuer Service der Stern-Apotheke / Mönkemarkt Apotheke

NEU!!! Stern-Apotheken Newsletter

Für alle, die auf dem Laufenden sein wollen !

Sie wollen immer auf dem neusten Stand der Medizin sein?
Und unsere neusten Angebote haben?
Und über unsere Aktionen als Erster informiert werden ?


Jetzt anmelden unter:

Stern-Apotheken Newsletter

Als Betreff: Newsletter Abo

Das war es schon! Und Sie sind immer auf dem Laufenden!

Wir garantieren für eine gute Beratung!

Komeptent und freundlich!

Liebe Kundinnen und liebe Kunden,

im Juli wurden durch die Stiftung Warentest 12 Apotheken in
Berlin auf Ihre Beratung hin getestet. Das Ergebnis war nicht
besonders gut.

Das möchte ich zum Anlass nehmen und Ihnen unsere Philosophie
der medikamentösen Betreuung unseser Kunden näher zubringen.

Zu erst einmal haben 4 von 9 Mitarbeiterinnen das freiwillige Fortbildungszertifikat der Apothekerkammer Niedersachsen. Ein solches Zertifikat bekommt man nur, wenn man sich regelmäßig fortbildet.
Außerdem werden immer wieder Schulungen in der Apotheke zu bestimmten Themen durchgeführt, damit alle auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft zu bleiben.
Ich selber bin Privatdozent für Arzneimittelkunde an der Pflegeschule des AMEOS Klinikums in Osnabrück.

Um unsere Beratung auch unabhängig testen zu lassen, werden wir 2 mal im Jahr von einem anonymen Testkäufer besucht, der unsere Beratungsqualität kontrolliert.
Dies ist nicht Standart, sondern diese Testkäufer werden von mir bezahlt, denn gute und unabhängige Beratung ist für mich unabdingbar ein entscheidendes Qualitätsmerkmal in der Mönkemarkt Apotheke und in der Stern-Apotheke.

Noch besser beraten können wir sie natürlich, wenn Sie eine Kundenkarte besitzen.
Dann werden alle Medikamente, die Sie bekommen gespeichert und wir können sofort sehen, ob sich alle Medikamente miteinander vertragen, die Sie bei uns kaufen. Als Kundenkartenbesitzer haben Sie natürlich noch andere Vorteile z.B. Speicherung der Zuzahlung für die Krankenkasse oder das Finanzamt, 5% Rabatt auf alle nicht apothekenpflichtigen Artikel und vieles mehr.

Wir von der Mönkemarkt Apotheke und der Stern-Apotheke werden auch in Zukunft alles tun, damit Sie gesund bleiben und sagen können: Hier fühle ich mich gut beraten !

Ihr

Jens-Henrik Pott
Apotheke

Nie mehr Schuppen !

Neues Therapieschema

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,

ich habe lange Zeit nach einem geeigneten Anti-Schuppen-Shampoo gesucht und immer wieder neue Shampoos ausprobiert, bis ich zu dem Schluss kam, dass ich das Problem selbst in die Hand nehmen muss.
Als Apotheker besitze ich das entsprechende Know-How im Bereich der Rezepturentwicklung und habe vor ca. 2 Jahren mit der Entwicklung dieses medizinischen Shampoos begonnen.

Nun habe ich es endlich geschafft und eine neue Wirkstoffkombination entwickelt, die es so noch nicht gibt.

Mein Therapieansatz:

Kopfschuppen haben meist zwei Ursachen:
1. eine mykotische Ursache
2. eine vermehrte Zellteilung (Schuppenflechte)
Nach meinen Erfahrungen liegt meist bei schweren Fällen eine Kombination von beidem vor.
Die meisten anderen Antischuppen-Shampoos bekämpfen entweder die eine oder die andere Form. Ich habe erstmalig ein Kombination von beidem gemacht mit sehr gutem Erfolg.
Außerdem werden bei dem neuen Präparat keine Konservierungs- und Duftstoffe verwendet. Die Kopfhaut wird also nicht zusätzlich belastet!
Das Vorwäsche Shampoo muss für den Erfolg der Therapie verwendet werden. Dadurch werden die Umweltgifte aus den Haaren gespült und man benötigt weniger Anti-Schuppen-Shampoo.
Sollten Sie interessiert sein, können Sie jetzt erstmalig diese Therapie ausprobieren und ich bin überzeugt, sie werden begeistert sein.
Mit dem Kauf des Shampoos bekommen Sie einen Therapieplan und weitere Informationen zum Thema Schuppen.
Das Shampoo muss unbedingt vorbestellt werden, da es frisch angefertigt wird.

Ich stehe mit meinem guten Namen dafür ein.

Ihr Jens-H. Pott

Erste Altgoldsammelstelle in Osnabrück

Kiwanis stellt erste Altgoldsammelstelle in der Stern-Apotheke auf

Spenden gehen an das Projekt: Gegen Gewalt an Schulen

Der Kiwanis Club Osnabrück trat vor 2 Monaten an die Stern-Apotheke heran mit der Bitte, eine Altgoldsammelstelle hier zu installieren. Von dem gespendeten Altgold wird das örtliche Projekt "Gegen Gewalt an Schulen" unterstützt, welches vom Kiwanis-Club Osnabrück ins Leben gerufen wurde. Es werden an Schulen in Osnabrück mit hohen Konfliktraten 2 tägige Antigewaltseminare gegeben.
Wir meinen, ein solches Projekt ist für unsere Gesellschaft lebensnotwendig. In einer Zeit, in der Gewalt eine immer größere Rolle spielt, müssen wir gemeinsam dieses Problem in die Hand nehmen.
Es können jegliche Art von Gold gespendet werden: einzele Ohringe, alter Verlobungsring oder Zahngold.

Einmalig in ganz Niedersachen!

Freiwilliges Fortbildungszertifikat der Apothekerkammer

Frau Hirschfeld und Frau Frühling

Im Zeitalter des unpersönlichen Internethandels wird es immer wichtiger, dass die Stadtteil-Apotheke vor Ort sich durch qualifizierte Beratung auszeichnet. Die Stern-Apotheke setzt ganz auf diesen Trend und hat sich schon im Jahre 2004 OMS zertifizieren lassen. Im Zuge dieser Zertifizierung erlangte Frau Mandel-Rieck, Apothekerin, 2004 ihr freiwilliges Fortbildungszertifikat der Apothekerkammer Niedersachsen. Als nun auch 2006 erstmals Pharmazeutisch Technische Assistentinnen ein solches freiwilliges Fortbildungszertifikat erlangen konnte, haben gleich zwei PTA´s der Stern-Apotheke, nämlich Frau Hirschfeld und Frau Frühling, dieses Zertifikat bekommen.
Das ist EINMALIG für ganz Niedersachsen. Keine andere Apotheke in Niedersachsen hat vom Beginn der Einführung des Zertifikates gleich 3 PTA´s mit dieser hohen Auszeichnung.
Herr Pott freut sich über das freiwillige Engagement seiner Mitarbeiter und überreichte Frau Hirschfeld und Frau Frühling als Dankeschön einen Blumenstrauß. Qualifizierte Berartung hat einen Namen: DIE STERN-APOTHEKE, für SIE aktiv.

Trikot-Sponsor

1. Damen des SSC Dodesheide

Lokal mit Sonnenhügel/Dodesheide verbunden !

Die Stern-Apotheke hat das Trikot-Sponsoring der 1. Damen Mannschaft des SSC-Dodesheide übernommen und zeigt damit Flagge für die Stadtteile Sonnenhügel/Dodesheide. Herr Pott war beim 1. Spiel mit den neuen Trikots selbst dabei und konnte sich so von der Speilklasse der Damen ein genaues Bild machen. Leider reichte es am Ende nur zu einem 1:1 gegen Bohmte.

Sport in der Jugend kann gegen viel Krankheiten vorbeugend wirken. Deshalb fiel Herrm Pott die Unterstützung der Damenmannschaft auch nicht schwer.
Vor allem Osteoporose kann durch viel Sport in der Jugend in Grenzen gehalten werden. Denn Sport fördert nicht nur den Muskelaufbau sondern auch den Knochenaufbau.

Die Stern-Apotheke wünscht eine erfolgreiche Saison!

Nachricht vom 09.07.2016

Jetzt auch bei Facebook!

Die Stern-Apotheke ist nun auch bei Facebook!

https://www.facebook.com/pages/Stern-Apotheke/247707401909438

Bitte Liken Sie uns, wenn Sie mit uns zufrieden sind!

Das Team der Stern-Apotheke!

Nachricht vom 01.01.2016

Gute Vorsätze für 2016 ?

VERLÄNGERT! EINMALIG IN DEUTSCHLAND !

Endlich mit dem Rauchen aufhören!
Wer hat sich das nicht schon einmal vorgenommen?
Um dem ein Stück näher zu kommen, geht die Stern-Apotheke neue Wege.
Das NICHT-RAUCHER-PROGRAMM 2016 soll Sie in Ihrem Entschluss stärken.
So funktioniert es: Sie tragen sich in das NICHT-RAUCHER-PROGRAMM bis zum 28.02.2016 ein und sichern sich für das ganze Jahr 2016 auf alle Nicorette-Produkte -20%!
So einfach war es noch nie!
Unsere kompetente Beratung gibt es natürlich gratis!

Nachricht vom 31.12.2015

Frohes Neues Jahr !

Liebe Kunden,

ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein erfolgreiches Neues Jahr 2016. Der Jahreswechsel ist immer gut für neue Vorsätze: Also warum nicht mit dem Rauchen aufhören oder ein paar Pfunde verlieren! Falls Sie Unterstützung benötigen, stehen wir Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.
Wir werden auch 2008 immer für SIE AKTIV sein und stehen Ihnen gerne bei allen Fragen zur Gesundheit zur Seite.


Ich wünsche Ihnen im Namen meines gesamten Teams ein Gesundes Jahr 2016.


Jens-H. Pott
Apotheker

P.S. Ab dem 2.Januar haben wir Nicotinkaugummis im Angebot!

Nachricht vom 15.05.2015

NEU: Mittwoch-Nachmittags ab 14.00 Uhr geöffnet!

Liebe Kunden der Stern-Apotheke,

es kommt immer wieder vor, dass Kunden am Mittwoch Nachmittag vor der Apotheke stehen und nicht wußten, dass wir geöffnet haben.
Also hier noch mal die Information:

Die Stern-Apotheke hat Mittwochs von 14.00 Uhr - 18.30 Uhr geöffnet.

Nachricht vom 31.01.2015

Frühjahrsputz für die Hausapotheke

Medikamente nach Ablauf des Haltbarkeitsdatums entsorgen

Einmal im Jahr sollten Verbraucher ihre Hausapotheke überprüfen und dabei unbrauchbare oder nicht mehr benötigte Arzneimittelreste entsorgen. Ist das Haltbarkeitsdatum eines Medikaments überschritten, sollte es nicht mehr angewendet werden. Das gilt auch, wenn es äußerlich einwandfrei erscheint. Arzneistoffe verändern sich auch bei sachgemäßer Lagerung im Laufe der Zeit. Zu lange gelagerte Medikamente können unwirksam werden oder im schlimmsten Fall sogar schädliche Nebenwirkungen hervorrufen. Diese Veränderungen sind nur selten äußerlich erkennbar. Auf Säften oder Tropfen, die nach Anbruch meist nur wenige Wochen haltbar sind, sollten Verbraucher das Öffnungsdatum notieren. Nach Ablauf der Aufbrauchfrist dürfen diese Medikamente nicht mehr angewendet werden. Auch Verbandstoffe sollten nach Ablauf der Haltbarkeit ersetzt werden. Zum Beispiel könnten sterile Verbandsmittel unsteril werden und an offenen Wunden Infektionen verursachen.
Die Medikamente werden idealerweise im Originalkarton mit Beipackzettel aufbewahrt. "Fehlt der Beipackzettel, können sich Verbraucher beim Apotheker über die richtige Anwendung informieren", so Erika Fink, Präsidentin der Bundesapothekerkammer. In die Hausapotheke gehören neben individuell benötigten Medikamenten vor allem Präparate gegen akute Erkrankungen, zum Beispiel gegen Schmerzen oder Durchfall. In den Medizinschrank gehören auch Verbandstoffe wie Mullbinden oder Kompressen sowie ein Fieberthermometer und eine Pinzette. Auch die wichtigsten Adressen und Telefonnummern oder eine Erste-Hilfe-Anleitung sollten nicht fehlen. "Was in eine Hausapotheke gehört, hängt auch von den Lebensumständen und den individuellen Bedürfnissen ab. Eine Familie mit kleinen Kindern braucht eine andere Hausapotheke als ein sportlicher Single. Die Apotheker hilft gerne bei der Zusammenstellung."

Nachricht vom 23.09.2009

Weniger Herzinfarkte

London - Die Rauchverbote in Kneipen und öffentlichen Gebäuden haben zu einem unerwartet deutlichen Rückgang von Herzinfarkten geführt. In Europa und Nordamerika ging die Zahl der Infarkte um bis zu ein Drittel zurück, wie aus zwei aktuellen Studien hervorgeht. Somit sei das Leben vieler tausend Menschen schon in kurzer Zeit gerettet worden, berichtete die britische Nachrichtenagentur PA.

Wie aus einer Studie im Fachblatt „Circulation“ der US-Herzgesellschaft hervorgeht, fiel die Zahl der Infarkte ein Jahr nach Einführung von Rauchverboten zunächst um 17 Prozent. Nach drei Jahren lag der Rückgang schon bei mehr als einem Drittel. „Obwohl wir die Herzinfarkte nicht auf Null senken können, zeigen uns diese Ergebnisse, dass Rauchverbote kurz- und mittelfristig eine Menge Infarkte verhindern“, so ein Wissenschaftler der Universität von Kalifornien.

Die zweite Studie aus dem „Journal of the American College of Cardiology“ bezifferte den Rückgang auf 26 Prozent. Vor allem bei jüngeren Menschen und Frauen seien die Infarkte weniger geworden. „Das könnte daran liegen, dass jüngere Leute mehr in Clubs, Restaurants und Bars gehen, wo Rauchen dazugehörte“, heißt es in der Untersuchung.

Nachricht vom 05.09.2008

Homöopathievortrag vom 04.09.2008

Liebe Kunden der Stern-Apotheke und der Mönkemarkt Apotheke,

der Vortrag von Herrn Dr. Wiesenauer in der Stadthalle Osnabrück war ein voller Erfolg. Die Smile Apotheken durften über 450 Besucher begrüßen. Der Andrang war so groß, dass noch ein Nebenraum geöffnet werden musste. Falls Sie noch Fragen haben zum Thema Homöopathie, dann kommen SIE doch einfach persönlich kurz vorbei. Wir beraten Sie gerne. Auch in Zukunft werden wir uns bemühen, attraktive Referenten für SIE zu organisieren.

Nachricht vom 01.01.2008

Für alle Fussballfans: lustige Zitat ab 2008!

Ab dem Jahr 2008 werden hier lustige Fussball-Zitate oder Fussballweisheiten veröffentlicht, über die man schmunzeln kann:

Hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack:

Das einzige Tier bei uns zu Hause bin ICH (Oliver Kahn)

Das beste, was man machen kann, ist das 0:0 halten, bis man ein Tor erzielt! (Martin O´Neill, Nationaltrainer Nordirlands)